Zurück
Update-Grunderwerbsteuer (inkl. der Gesetzesänderungen zum "Share Deal")

Freitag, 18.01.2019,
09:00 - 16:00 Uhr


Grunderwerbsteuerliche Fragen stehen häufig nur am Rande im Fokus der Beratung. Die Finanzverwaltung hat die Bedeutung der Grunderwerbsteuer erkannt und unterzieht den unmittelbaren und mittelbaren Transfer von Grundstücken einer immer genaueren Prüfung. Die dabei erzielten beträchtlichen Mehrsteuern sprechen eine deutliche Sprache. Die gesetzlichen Änderungen betreffen in erster Linie die Ersatztatbestände und damit die Unternehmen der Mandanten.

Für den Berater ist die genaue Kenntnis der Wirkungsweise der Grunderwerbsteuer gerade bei Umstrukturierungen, Gesellschafterwechsel bei grundbesitzhaltenden Personengesellschaften, Übertragungen von Grundstücken in Mitunternehmer-schaften etc. von großer Bedeutung.

Die Anhebung der Steuersätze diverser Bundesländer auf 4,5% bzw. 6,5% zeigt den hohen Stellenwert dieser Steuerart. Auch der Gesetzgeber fühlt sich immer wieder aufgerufen neue Regelungen zu schaffen, z.B. die wirtschaftliche Beteiligung nach § 1 Abs. 3a GrEStG, verfassungswidrigen Ersatz-BMG und zur Anwendung des § 1 Abs. 2a GrEStG. Ganz aktuell sind Neuregelungen zur Verhinderung der grunderwerbsteuerlichen steuersparenden Gestaltungsmöglichkeiten im Umfeld von Share Deals. Daneben ist die Anwendung der Steuervergünstigungen nach §§ 5 und 6 GrEStG in der Praxis immer wieder Anlass zu Konflikten mit der Steuerverwaltung, insbesondere die Einhaltung von Nachbehaltens- oder Vorbehaltensfristen. Auch hier werden die geplanten Gesetzesänderungen Verschärfungen mit sich bringen, z.B. Verlängerung der Fristen. Auch der BFH war in den vergangenen Jahren mit diversen einschneidenden Urteilen aktiv, die den Gesetzgeber und die Verwaltung zu grundlegenden Reaktionen zwingen und gezwungen haben.

Diese aktuellen Entwicklungen zeigen, dass für die tägliche Beratungspraxis ein Update der Grunderwerbsteuer dringend notwendig erscheint.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Fallstricke dargestellt, die es bei kompetenter Beratung zu vermeiden gilt. Anhand von diversen Praxisbeispielen werden die vielschichtigen steuerlichen Fragen rund um den mittelbaren und unmittelbaren Transfer von Grundstücken aufgezeigt und eine Hilfestellung für die in der täglichen Arbeit auftretenden Probleme geboten.



Teilnehmergebühr:
Für Mitglieder und deren Mitarbeiter
€ 260,00 zzgl. 19% USt
Für Nichtmitglieder
€ 390,00 zzgl. 19% USt
Die Teilnehmergebühr beinhaltet gedruckte Arbeitsunterlagen und eine umfangreiche Verpflegung (Mittagessen, Pausenimbisse und Pausengetränke inkl. Begrüßungskaffee / Wasser im Seminarraum).



Veranstaltungsort

Hotel Grand Elysée
Rothenbaumchaussee 10
20148 Hamburg
Raum: Speicherstadt
Anfahrt


Ansprechpartner

Sabine Dobbertin
040 413447-11
Maike Müller-Wichards
040 413447-10