Zurück
Vorgaben für Steuerberater aus Geldwäschegesetz und Transparenzregister

Dienstag, 19.03.2019,
09:00 - 13:00 Uhr
Das Seminar ist leider ausgebucht



Die Reform des Geldwäschegesetzes (GWG) stellt die steuerberatenden Berufe vor neue Herausforderungen. Die seit dem Sommer 2017 geltenden Neuregelungen nehmen die Steuerberater in die Pflicht, durch kanzleispezifische Maßnahmen Geldwäscherisiken zu identifizieren und Mechanismen zu schaffen, die den Aufgriff von Verdachtsfällen erleichtern. Die Beachtung dieser Pflichten wird von den regionalen Steuerberaterkammern bereits kontrolliert. Die Berater müssen ihre internen Prozesse daraufhin prüfen, ob sie den neuen Vorgaben gerecht werden. Anderenfalls drohen im schlimmsten Fall Sanktionen. Darüber hinaus legt die Reform des GWG durch die Einführung des Transparenzregisters auch den Mandanten neue Verpflichtungen auf, für deren Erfüllung häufig der Steuerberater der erste Ansprechpartner sein wird. Das Seminar behandelt die relevanten Rechtsfragen in kompakter Form und vermittelt Leitlinien, anhand derer die für die jeweilige Kanzlei passende Antwort auf die neuen Herausforderungen entwickelt werden kann.



Teilnehmergebühr:
Für Mitglieder und deren Mitarbeiter
€ 160,00 zzgl. 19% USt
Für Nichtmitglieder
€ 240,00 zzgl. 19% USt
Die Teilnehmergebühr beinhaltet gedruckte Arbeitsunterlagen und eine umfangreiche Verpflegung (Pausenimbiss und Pausengetränke inkl. Begrüßungskaffee / Wasser im Seminarraum).



Veranstaltungsort

Steigenberger Hotel
Heiligengeistbrücke 4
20459 Hamburg
Raum: Alsterarkaden
Anfahrt


Ansprechpartner

Sabine Dobbertin
040 413447-11
Maike Müller-Wichards
040 413447-10