Zurück
Berufspolitik

Die berufspolitischen Interessen unserer Mitglieder zu vertreten ist eine besonders wichtige Aufgabe des Verbands. Auf Landesebene stehen wir dafür mit den zuständigen Personen aus Politik und Verwaltung in einem ständigen guten Kontakt. Auf Bundesebene sind wir zusammen mit weiteren 14 Landesverbänden in einer starken Gemeinschaft, dem Deutschen Steuerberaterverband e.V. (DStV) mit insgesamt mehr als 34.000 Mitgliedern, organisiert. Der DStV koordiniert die berufspolitischen Forderungen und Interessen und entwickelt bundeseinheitliche Positionen. Er nimmt die Interessen des Berufsstands auf nationaler und internationaler Ebene wahr. Zur Interessenvertretung gehört die Mitwirkung an berufsrelevanten Gesetzgebungsverfahren. Vorstandsmitglieder unseres Verbands nehmen in den Gremien des DStV verschiedene berufspolitische Aufgaben wahr.
Die Verbändegemeinschaft tritt für ein liberales Berufsrecht ein, das die hohe Qualität der Steuerberatung in Deutschland weiterhin sicherstellt und damit den berechtigten Erwartungen der Verbraucher/Mandanten bei der Steuerberatung als Vorbehaltsaufgabe Rechnung trägt. Um den freien Beruf des Steuerberaters und die steuerlichen Ausbildungsberufe attraktiv zu erhalten, unterstützen wir innovative Ausbildungswege. Die Gebührenordnung muss aus Gründen des Verbraucherschutzes erhalten bleiben; sie ist zudem bei Leistungen und Höhe der Vergütung regelmäßig den Gegebenheiten anzupassen.


Die Steuerberatung als Dienstleistung höherer Art braucht ein freiheitliches Umfeld. Deshalb dürfen die Berufsausübungsregeln keine Beschränkungen enthalten, die den Berater als Unternehmer unverhältnismäßig in seiner wirtschaftlichen Entfaltung eingrenzen. Darüber hinaus setzen wir uns für eine Vereinheitlichung des Berufsbilds des Steuerberaters als freier Beruf in Europa, seine Erwähnung in europäischen Rechtsakten und eine klare Abgrenzung von gewerblichen Tätigkeiten ein. Die bisweilen auf europäischer Ebene geforderte, vom Verschulden unabhängige Haftung lehnen wir als unberechenbar und existenzgefährdend ab.